Die Schule

Berufs- und Studienorientierung an der Marienschule

Die Berufsorientierung ist für Jugendliche heute immer schwerer.  Um unsere Schülerinnen in ihrem Berufsfindungsprozess zu unterstützen, bietet die Marienschule ein strukturiertes Konzept (Curriculum), das in der Jahrgangsstufe 7 mit der verpflichtenden Teilnahme aller Schülerinnen am Girls‘ Day beginnt.

In der Jahrgangsstufe 8 wird der Berufswahlpass eingeführt und in der Klasse 8 (Realschule) und Klasse 9 (Realschule und Gymnasium) absolvieren die Schülerinnen ein Betriebspraktikum.

Die Marienschule arbeitet außerdem mit der IHK Offenbach zum Thema Ausbildung zusammen. Ab der Klasse 10 können interessierte Mädchen im Rahmen des IamMINT-Projektes in mathematische, technische und naturwissenschaftliche Berufe reinschnuppern.

In der Oberstufe gibt es eine enge Kooperation zur Studienorientierung mit der Goethe-Universität Frankfurt. Erste Schülerinnen haben in diesem Rahmen z.B. bereits mit einem Schülerstudium begonnen.

Im Herbst in jedem Schuljahr findet für die Sekundarstufe II zudem ein Berufs- und Studienorientierungstag statt, an dem sich Hochschulen vorstellen und verschiedene Workshops rund um das Thema Berufswahl und Bewerbung angeboten werden. (Programm 2018)

 

Lunch Talk

Im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung gibt es nun ein neues Angebot  - den sogenannten „Lunch Talk“. Zur besten Zeit des Schultages – in der Mittagspause – berichten ehemalige Marienschülerinnen interessierten aktuellen Marienschülerinnen über ihr Studium.

Das Angebot richtet sich an alle Schülerinnen ab der 9. Klasse, die vorhaben zu studieren. Jede ist willkommen, ihr Mittagessen mitzubringen und in lockerer Atmosphäre einen Kurzvortrag zu hören und Fragen zu stellen.

Es handelt sich um eine lockere Abfolge von Terminen, die am schwarzen Brett beim Vertretungsplan bekannt gegeben werden.

Bisher waren Studentinnen für Medizin, Jura und Grundschullehramt da.